Referenzen


    • Randevous im Café – Gemütliche Geschpreche im
      Innerstädtischen Café


      Die obengenannte Kolumne der Zeitschrift „Szekszárder Sonntag”feiert bald ihren 20. Geburtstag.
      Das Innerstädtische Café gibt seit seiner Eröffnung ein Zuhause für diese interessante Leute vorstellende ganzseitige Lektüre.
      Die Serie „Randevous im Café”, - von der zwei Bände herausgegeben wurden, und die Interwievs mit 300 Szekszárder Einwohnern enthält, wurde durch das Band mit dem Titel „Kaffe mit doppeltem Milchschaum”fortgesetzt. In dem Band erzählen die Interwievsubjekte über ihr Leben, ihre Arbeit, ihre Hobbys, die Leser sehen in der Zeitschrift außerdem die während des Gesprächs über sie gemachten Fotos… 
      Die Interwievsubjekte kommen gerne ins Innerstädtische Café, viele kennen schon die gute Qualuität der hiesigen Gastbewirtung, die intime, elegante Umgebung. Die das Lokal noch nicht kannten, entdecken es mit Freude, und viele von ihnen werden zu Stammgästen. 
      Als Autorin der Serie führe ich die Gespräche gerne in diesem klassischen Café, wo die Freundlichkeit und das Fachkönnen des Personals nichts zum Wünschen übrig lässt. 
      Die Gasfreundlichkeit des Innerstädtischen Cafés genießend nehmen die Interviewsubjekte die Einladung mit Freude an, und die Gespräche dauern bei einem feinen Kaffee, Capuccino, Erfrischungsgetränk manchmal stundenlang...
      Die Serie feiert nächstes Jahr ihr zwanzigjähriges Bestehen. Ich habe mir vorgenommen, die Serie dann abzuschließen.
      Aber den Auftritt im Innerstädtischen Café als Gast setze ich mit einer neuen, hoffentlich noch interessanteren Serie fort. Titel und Thema darf ich nocht nicht verraten. Nur der Ort ist der einzige Fixpunkt. Es ist der Ort, wo die Teilnehmer der Serie, ich selbst als Autorin, und auch die Fotografen der Serie immer willkommene Gäste sind. Und dieser Ort ist nichts anderes, als das Innerstädtische Café.

Erzsébet Sas, Journalistin

http://www.tolnaart.hu/sas/index.htm